top of page

Vertikale Diversifikation

Vertikale Diversifikation bezeichnet die strategische Entscheidung eines Unternehmens, seine Aktivitäten entweder auf vorgelagerte oder nachgelagerte Wirtschaftsstufen auszudehnen. (vgl. Kußmaul 2016, S. 85)


Beispiel: Ein Unternehmen, das bisher nur in der Herstellung von Kleidung tätig war, beschließt, auch in die Produktion von Stoffen oder Garnen einzusteigen (vorwärts integriert) oder entscheidet sich, Einzelhandelsgeschäfte für seine Kleidung zu eröffnen (rückwärts integriert).


Kußmaul, H. (2016): Betriebswirtschaftslehre. Eine Einführung für Einsteiger und Existenzgründer. 8. Auflage. In: Corsten, H. (Hrsg.): Lehr- und Handbücher der Betriebswirtschaftslehre. Berlin/Boston: De Gruyter, S. 85

Коментарі


bottom of page