top of page

Schaltersturm

Schaltersturm (Bank Run) ist eine Situation, in der eine große Anzahl von Bankkunden gleichzeitig ihre Einlagen von der Bank abheben. Dies geschieht oft aus Angst, dass die Bank zahlungsunfähig wird und sie ihre Gelder verlieren könnten. Solch ein Verhalten kann durch veränderte Erwartungen oder eine sich selbst erfüllende Prophezeiung ausgelöst werden. Wenn die Kunden glauben, dass die Bank in Schwierigkeiten ist, beginnen sie, ihre Einlagen abzuziehen, was tatsächlich zu den Problemen führen kann, die sie befürchteten. (vgl. Brümmerhoff/Büttner 2018, S. 360 ff.)


Beispiel: Es gibt Gerüchte, dass die Bank ABC finanzielle Schwierigkeiten hat. Obwohl die Bank noch stabil ist, beginnen immer mehr Kunden, ihr Geld abzuheben, weil sie befürchten, es zu verlieren. Diese Massenabhebungen zwingen die Bank dazu, ihre Vermögenswerte schnell und oft zu niedrigen Preisen zu verkaufen, um die Abhebungen zu decken. Dadurch gerät die Bank tatsächlich in Schwierigkeiten, was die anfänglichen Gerüchte bestätigt und noch mehr Kunden dazu bringt, ihr Geld abzuheben.


Brümmerhoff, D.; Büttner, T. (2018): Finanzwissenschaft. 12. Auflage. Berlin/Boston:

De Gruyter Oldenbourg

Comments


bottom of page