top of page

Einstimmigkeit

Einstimmigkeit bedeutet, dass alle Stimmen für eine Maßnahme stimmen müssen, damit diese angenommen wird. Dies stellt eine extreme Form der Abstimmungsregel dar, bei der jede einzelne Person die Möglichkeit hat, das Ergebnis zu blockieren. In der Praxis führt Einstimmigkeit oft dazu, dass keine Entscheidung getroffen wird oder der Entscheidungsprozess sehr lange dauert, da es schwierig ist, eine Lösung zu finden, die von allen akzeptiert wird. (vgl. Brümmerhoff/Büttner 2018, S. 103)


Beispiel: Eine Gruppe von fünf Freunden, die sich entscheiden möchten, welches Restaurant sie besuchen. Alle müssen sich auf ein einziges Restaurant einigen, damit die Entscheidung getroffen wird. Wenn auch nur einer der Freunde gegen das vorgeschlagene Restaurant ist, wird dieses Restaurant nicht gewählt und die Gruppe muss weiter diskutieren, bis sie eine Option findet, die alle akzeptieren können.


Brümmerhoff, D.; Büttner, T. (2018): Finanzwissenschaft. 12. Auflage. Berlin/Boston:

De Gruyter Oldenbourg

Comments


bottom of page