top of page

Liquiditätsgrade

Die Liquiditätsgrade 1 bis 3 dienen dazu, anhand einer Bestandsaufnahme von Vermögens- und Schuldenpositionen eine Aussage über die Liquiditätssituation eines Unternehmens zu treffen. Unter Liquidität versteht man dabei das Verhältnis zwischen den Zahlungsmitteln, die sofort oder in naher Zukunft verfügbar sind, und den Auszahlungen, die ebenfalls sofort oder in naher Zukunft fällig sind. (vgl. Kußmaul 2016, S. 416)


Beispiele: Cash Ratio, Quick Ratio, Current Ratio


Kußmaul, H. (2016): Betriebswirtschaftslehre. Eine Einführung für Einsteiger und Existenzgründer. 8. Auflage. In: Corsten, H. (Hrsg.): Lehr- und Handbücher der Betriebswirtschaftslehre. Berlin/Boston: De Gruyter, S. 416

コメント


bottom of page